Endodontie

Endodontie ist die Lehre von den Erkrankungsformen der Pulpa (Zahnnerv).

Mit den Methoden der modernen Endodontie können wir heute viele Zähne retten, die bis vor wenigen Jahren gezogen worden wären.

Mit speziell entwickeltem Instrumentarium und hohem zeitlichen Engagement ist es möglich geworden mittels Wurzelfüllungen Ihre Zähne langfristig zu erhalten.

Eine qualitativ hochwertige Wurzelkanalbehandlung kann Ihnen somit in vielen Fällen eine chirurgische Intervention, eine Brücke oder ein Implantat ersparen.

Reinigung der Kanäle mittels Ultraschall, Bestimmung der Länge der Wurzel, maschinelle, computergesteuerte Aufbereitung mit hochflexiblen Titaninstrumenten und die speziellen Techniken, zum möglichst dichten Verschluss der Wurzelkanäle, tragen zum Erfolg bei.

Die moderne Endodontie liefert voraussagbare Ergebnisse und Erfolgsquoten, die etwa bei 90% liegen. Im Vergleich dazu liegt die Erfolgsquote einer herkömmlichen Wurzelbehandlung, in Deutschland, bei 35 % (nach Professor Hülsmann ).

Solch aufwendige Verfahren, gemäß Kassenleistungsgesetz § 12 (1) SGB V („Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten“) werden von den gesetzlichen Versicherern nicht übernommen.